tom sora - komponist

„Klar und sehr konzentriert wirken diese Werke als bildhafte Denkbeispiele. Beträchtliche Spannung in den zunächst scheinbar ruhigen, kühl wirkenden Bildern entsteht dabei vor allem durch Überlagerungen. Dreidimensionale Tiefe und ungewöhnliche Perspektiven werden erst nach längerem Hinsehen gewahr. Eine Welt, die erst klar scheint und dann doch wieder so irritierend ausfällt wie ein Labyrinth.“

Sigrid Hofstetter

Fotos aus einer Ausstellung mit Werken von Tom Sora

OHNE TITEL Material: Holz, Akylfarbe, Ketten, Drahtgitter, Fotografie; Maße: 220 / 70 cm (1998)

Um wieder zurück zur Werkliste zu gelangen, klicken Sie bitte auf den Menupunkt "Bildende Kunst"

Auch im Fall dieses Objekts spielt das Prinzip Destruktion eine konstruktive Rolle, ähnlich wie in der Serie Vier Angriffe, oder im Bild Zwei Frauen: Auch hier ist die Verwendung des Frauenbildes als Material eines Kunstwerkes thematisiert. Auch hier sind minimalistische, serielle und symbolisch-expressionistische Ästhetiken vereint. Desgleichen ist das Ausgangsfoto (ein Klassiker der Fotographie) als Ready-made eingesetzt worden. Die Verhüllung der Frau wird im Objekt imitiert durch die verschiedenen Drahtgitter.

Tom Sora: Ohne Titel (Foto: Stefan Zorzor) Tom Sora: Ohne Titel (Foto: Stefan Zorzor)
Ohne Titel (Foto: Stefan Zorzor)
Tom Sora: Ohne Titel (Foto: Stefan Zorzor) Tom Sora: Ohne Titel (Foto: Stefan Zorzor)
Ohne Titel, Details (Foto: Stefan Zorzor)
optisches Trennelement